Großteil der TOP-Coaches bei Google nicht auffindbar

SEO. Eine bekannte Marketingstrategie. Gilt dies auch für Coaches und Berater? 

Die Quahl der Wahl

Mittlerweile gibt es über 10.000 Business-Coaches in Deutschland – jedes Jahr werden es mehr. Die meisten arbeiten dabei freiberuflich.  

Ob Ernährung oder Anti-Stress, thematisch ist alles dabei. In diesem unübersichtlichen Markt wird es zunehmend schwerer, sich für den Richtigen zu entscheiden.

Xing bietet hier mit seiner Auszeichung eine Hilfestellung.

Wer sucht, der findet – oder auch nicht

Du kennst es bestimmt von Dir. Du hast ein Problem oder Anliegen. Schnell das Smartphone gezückt und danach gegoogelt.

Da wäre es auch schön, wenn die TOP-Coaches über die Eingabe beliebter Suchbegriffe auffindbar wären.

Die Ergebnisse zeigen ein eindeutiges Bild

Hier die Ergebnisse meiner Analyse in Kürze:

  • Insgesamt wurden 54 Coaches von Xing prämiert
  • Ich habe 52 Webseiten analysiert, 2 Coaches besitzen keine eigene Webseite
  • 19 Coaches haben einen eigenen Blog
  • 9 Coaches haben eine messbare Sichtbarkeit
  • 3 davon haben eine solide Sichtbarkeit mit einem Wert über 0,01

Aber wie finden Coaches ihre Kunden?

Laut der größten Studie zu Marketing und Coaching, der Marburger Coaching-Studie sind mit 98 % die Kundenakquise durch Weiterempfehlung am beliebtesten.

Die eigene Webseite wird hierbei zu einer Art digitalen Flyer genutzt.

Die meiste Zeit wird in Warmakquise, Pflege von Referenzkunden, Social Media und Markenbildung gesteckt.

Auffällig ist hier, dass Suchmaschinenoptimierung keine Erwähnung in der Studie findet, obwohl 38% der Coaches die Google-Suche wichtig finden.

Was ist eigentlich diese Sichtbarkeit?

Der Begriff der ‚Sichtbarkeit‘ wird gerne synonym für Bekanntheit, Reichweite oder Erfolg genutzt. In der Suchmaschinenoptimierung hat der Begriff eine klare  technische Definition und dient als Messgröße. Dieser Wert ist der sogenannte ‚Sichtbarkeitsindex‘.

Der Sichtbarkeitsindex gilt als Maßstab, wie gut eine Webseite für Suchmaschinen gefunden wird. Die Basis sind die Suchbegriffe. Eine Webseite ist sichtbarer, wenn sie für starke Begriffe top platziert ist. Die Stärke bemisst sich daran, wie häufig ein Begriff eingegeben wird.

Wie ich die Sichtbarkeit gemessen habe

Es gibt diverse Tools, die die Sichtbarkeit von Webseiten messen. Für die Analyse habe ich das Tool metrics Tools eingesetzt. Es gehört zu den bekanntesten Tools in diesem Bereich.

Die Ergebnisse im Einzelnen

Nur 19 der 53 Webseiten besitzen einen Blog, also nur jeder Dritte. Von diesen 19 Blogs haben nur 6 überhaupt eine messbare Sichtbarkeit.

WebseiteSichtbarkeitsindex
resilienz-akademie.com0,1186
motivationswerkstatt.de0,0398
melanie-kohl.de0,0242
galileo-institut.de0,0035
christophschalk.com0,0027
beck2you.de0,0015
actioncoach.de0
bbhvb.de0
beatrixlang.de0
cotur.de0
dieunternehmenslotsen.com0
kern-essenz.de0
mourlane.com0
risult.de0
schlageter-institut.de0
silvia-glaser.de0
systemische-supervision.com0
tatsinn.com0
wildwechsel.biz0
Sichtbarkeit der Webseiten mit Blog

And the winner is:

Porträt von Sebastian Mauritz
Sebastian Mauritz

Die Analyse ergab ein eindeutiges Ergebnis: Sebastian Mauritz mit seiner Webseite resilienz-akademie.com hat die höchste Sichtbarkeit. Diese ergibt sich vor allem durch die Artikel in seinem Blog.


Content is king – benefit is queen”

Eine Website sollte Mehrwert liefern, echte Benefits für die Besuchenden. Aus meiner Sicht sind die Zeiten von reinen Verkaufstexten oder ausschließlich für SEO optimierten Texten vorbei. Diese sind in der Regel schlecht lesbar und bieten keine Mehrwerte. Sicher, der Aufwand ist beträchtlich. Wenn man sich aber weniger als Wissensverkäufer versteht und mehr den Nutzen für die Welt und die Gesellschaft in den Vordergrund rückt, dann haben alle etwas davon. Teilen Sie ihr Wissen, Ihre potentiellen Kunden werden es Ihnen danken!

Zitat von Sebastian Mauritz, Resilienz-Experte und Speaker (www.Resilienz-Akademie.com)


Was macht er anders?

Was es bedeutet sichtbar zu sein, zeigt sich, wenn man einen genaueren Blick auf die Webseite wirft.

Folgendes ist auffällig:

1. Klare Positionierung

Das Thema von Sebastian Mauritz ist Resilienz. Diese klare Positionierung ist auf der gesamten Webseite erkennbar und er wird so eindeutig als Experte wahrgenommen. 

2. Hat einen Blog

Eine profane wie wichtige Feststellung. Eine Webseite kann als Vertriebskanal genutzt werden. Voraussetzung ist das Veröffentlichen von hochwertigem Content. Sebastian Mauritz nutzt dazu seinen Unternehmensblog.

3. Regelmäßig und aktuell

Mal einen Artikel zu schreiben ist das Eine, dies regelmäßig zu tun das Andere. Ständig laufen mir Webseiten mit veralteten Informationen über den Weg. Das hat meist fatale Folgen. Als Besucher bin ich schnell wieder weg. Auch hier glänzt die Seite durch ihre Aktualität.

4. Gut strukturiert

Besucher auf die Webseite zu bekommen ist nur die halbe Miete. Diese zu Stammlesern und zu potentiellen Kunden zu machen, ist der nächste Schritt.

Seine Beiträge sind durch klare Zwischenüberschriften gegliedert, welches den Lesefluß fördert. 

5. Auf spezielle Themen/Keywords optimiert

Wer gut gefunden werden will, darf die Suchbegriffe nicht vergessen.

Die Webseite wird u.a. für das beliebte Keyword „Grübeln“ gefunden. In den Google Ergebnissen findest du die Seite

https://www.resilienz-akademie.com/was-kann-ich-gegen-das-gruebeln-tun

Der Begriff kommt dabei sowohl im Titel als auch an anderen wichtigen Stellen wie den Zwischenüberschriften vor.

5 Beispiele für gut sichtbare Coaches

NameWebseiteSichtbarkeit
Stefan Landsiedellandsiedel-seminare.de3,47
Mark Maslowmarathonfitness.de3,16
Moritz Bauerselbstbewusstsein-staerken.net2,20
Alexander + Eugen Bellonflowfinder.de2,11
Dr. Katharina Templegluecksdetektiv.de1,02
Diese 5 Coaches sind bei Google gut auffindbar

Hohe Sichtbarkeit ist auch anders möglich

Ich möchte hier explizit erwähnen, dass Suchmaschinenoptimierung nur eine von vielen Strategien ist, um mehr Reichweite und Bekanntheit zu erlangen. Auch über Social Media, Youtube oder andere Kanäle können sich Coaches eine hohe Reichweite aufbauen. Konkret bedeutet das: Nur weil viele der analysierten Coaching-Webseiten über Google nicht sichtbar sind, heißt es nicht, dass sie keine Reichweite besitzen.


Findest Du diesen Artikel interessant?
Mehr Tipps und Anregungen gibt es regelmäßig in meinem
empathischen Newsletter.
Jetzt anmelden!


SEO für Coaches – Das große Aber

Wenn die Optimierung für Google & Co. eine so tolle Strategie ist, warum nutzt Sie dann kaum jemand?

Das ist so ein wenig wie mit dem Sport. Jeder kennt die positiven Effekte von regelmäßigen Sport, aber die meisten bleiben doch lieber auf der gemütlichen Couch.

Für wen ist SEO die falsche Strategie?

  • für alle, die ohne eigenen Content schnell Erfolg haben wollen
  • für alle, deren Kunden nicht im Internet zu finden sind
  • für alle, die an ihrer aktuellen Situation nichts ändern wollen
  • für alle, die hoffen ohne Investionen in Marketing  an Kunden kommen zu können

Coaches verstecken ihr Wissen 

Kerstin Hoffmann bringt es mit ihrem Bestseller-Buch „Prinzip Kostenlos“ auf den Punkt: Mit hochwertigem kostenlosen Content können sich insbesondere Selbständige – als Business-Strategie – besser vermarkten.

Als Coach oder Berater sind wir vor allem eines – Problemlöser. Wenn man sich aber die einschlägigen Webseiten von Coaches anguckt, hat man häufig den Eindruck, dass diese verkrampft versuchen, sich ins richtige Licht zu rücken – mit Qualifikationen und Nennung von Methoden.

Zur Wahrheit gehören auch die folgenden Fakten:

  • Du benötigst ein Grundverständnis vom Marketing
  • Du benötigst Ausdauer und Geduld – es dauert in der Regel eEinige Monate, bis sich die ersten Erfolge einstellen
  • Es besteht die Gefahr, auf einen angeblichen Experten hereinzufallen
  • Offenheit – nur mit der Bereitschaft, deiner Zielgruppe mit kostenlosen Content weiterzuhelfen funktioniert diese Strategie

Warum SEO eine gute Strategie für Coaches ist

Viele denken bei Suchmaschinenoptimierung an einen komplizierten, technischen Vorgang. Fakt ist, daß der zentrale Aspekt für eine erfolgreiche Optimierung der Webseite die Erstellung von qualitativ hochwertigen Inhalten bedeutet.

Hier sind drei zentrale Gründe dafür, auf SEO zu setzen

Coaches und Berater 

  • verfügen über eine hohe Lösungskompetenz 
  • kennen die häufigsten Probleme, Wünsche und Anliegen von Menschen
  • sind durch ihre meist hohen Qualifikationen ideal geeignet, um hochwertigen Content zu erstellen

Laut der Marburger Studie sind Coaches durchaus schreibfreudig, so wird die Publikation in Fachbüchern und Zeitschriften von fast der Hälfte als wichtig oder sehr wichtig angesehen.

Mehr Gründe, Warum Dir Deine Coaching-Fähigkeiten weiterhelfen, kannst Du im Blogbeitrag „Wie Sie Ihre Coaching-Methoden im Marketing nutzen können“ lesen.

Fazit

Suchmaschinenoptimierung ist auch 2020 bei Coaches und Beratern immer noch ein Randthema. Zwar haben fast alle eine eigene Webseite – diese wird aber eher als Ergänzung für das eigene Empfehlungsmarketing angesehen. Eine echte Content-Strategie ist in der Regel nicht vorhanden, sehr schade! Denn hier steckt noch viel Potential.

Möchtest Du wissen, wie sichtbar Du aktuell bist, welche Möglichkeiten in Deiner Webseite schlummern und was Du sofort machen kannst, um mehr Besucher und somit Interessenten für Dein Angebot zu erhalten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.