Selbstbild und Fremdbild in der Positionierung

Damit Sie sich als Coach oder Berater richtig positionieren ist ein intensiver Blick auf Ihre Fähigkeiten und Talente notwendig. Damit dies wirklich gelingt, bedarf es eines Perspektivwechsels.
Wer sich über sein Selbstbild und Fremdbild klar ist, erhöht die Chancen, sich erfolgreich zu positionieren.

Definition von Selbstbild und Fremdbild

Beide Begriffe stammen aus der Psychologie. Das Selbstbild bezeichnet dabei grob die Vorstellung von der eigenen Person. Es ist also immer subjektiv. Wir orientieren uns dabei in der Regel an einem Wunschbild. Das Selbstbild ist kein starres Konstrukt, sondern ist maßgeblich von dem Umfeld abhängig. So können einschneidene Erlebnisse es verändern, aber auch kurzzeitige Schwankungen in der Wahrnehmung des Selbst sind möglich. Unser Selbstbild basiert zudem auf den eigenen Werten und Fähigkeiten.

Eine andere Perspektive ist die von außen. Das Fremdbild speist sich dabei aus den Gefühlen, Wahrnehmungen und Bewertungen anderer Personen zu uns. Es geht hier also darum, wie wir auf andere wirken.

Gespiegeltes Augenpaar blickt auf sich selbst
Selbstbild und Fremdbild

Der blinde Fleck als Positionierungsfalle

Ein wichtiger Bestandteil der eigenen Positionierung ist das Erkennen seiner Fähigkeiten und Talente. Auf den ersten Blick scheinnt das eine klare Sache zu sein. Aber, ob jemand eine Eigenschaft zu seinen Talenten zählt ist maßgeblich vom Selbstbild abhängig. 

Hierzu ein Beispiel:
So schätzt der oder die eine sich als Sprachtalent ein, weil er oder sie im Ausland mit wenigen Worten zum Ziel kommt. Ein anderer hat ein Sprachstudium hinter sich, sieht sich  aber selbst nicht als Sprachtalent oder bewertet diese Eigenschaft als „Nichts Besonderes“.

Der Blick von außen führt uns zur Einzigartigkeit

Um diese blinden Flecken aufzuspüren benötigen wir unser Umfeld.
Durch konstruktive Rückmeldungen von anderen können wir so unsere Fähigkeiten und Talente besser einordnen oder sogar neue entdecken. Dies ist die Basis, um die eigene Einzigartigkeit zu entdecken.

Konstruktive Rückmeldung bringt Sie weiter

Jeder freut sich über positive Rückmeldung. Wir umgeben uns am liebsten mit Personen, die ähnliche Werte und Ansichten haben.

Das Problem daran ist, dass wir, wenn wir in unserer „bubble“ sind, häufig gefilterte Rückmeldungen erhalten. Das Gesetz der Anziehung beschreibt, dass wir von Freunden, nahestehenden Kollegen und Geschäftspartnern wohlwollend beurteilt werden. Diese verzichten häufig auf konstruktive Kritik. Grund dafür können Höflichkeit, Hemmungen, falsch verstandenes Konkurrenzdenken oder kommerzielle Absichten sein.

Adlerperspektive - Adler kreist über Mittelgebirgswald
Adlerperspektive

Die Lösung – der Fremdbild Check

Um sich ein umfassendes Bild der eigenen Talente und Fähigkeiten zu machen, ist der Blick von außen unverzichtbar. Nachfolgend ein paar hilfreiche Tipps.

1. Reden Sie mit Macher-Typen

Ihre Talente und Fähigkeiten zeigen sich an den Dingen, die Sie getan haben. Reden Sie daher mit echten Macher-Typen. Diese sind meist sehr praxisnah und geben Rückmeldungen, die einem sofort weiterhelfen. Reden Sie mit ihnen über vergangene und aktuelle Projekte, Ihre beruflichen Stationen und Ihre Hobbies. Fragen Sie ganz offen, wo Sie bei Ihnen die größten Stärken sehen.

2. Fragen Sie Experten

Ähnliches gilt für Experten aus Ihrer Branche oder Vorbildern ganz allgemein. Experten können uns helfen, den Fokus auf unsere größten Stärken zu lenken. Sie haben die notwendige Erfahrung. So können diese einschätzen, ob unser Angebot zu breit, zu unklar ist oder ob es unsere Fähigkeiten nur ungenügend widerspiegelt.

3. Erfahrene Coaches

Coaches können beispielsweise mit NLP-Methoden der Dissoziation Ihre Betrachtungsweise auf ein Thema verändern. So sind Sie mit einem Geschehen nicht emotional verbunden. Sie nehmen eine Meta-Position wie ein Experte ein.

4. Eigene Vorträge und Interviews betrachten

Audio – und Videoaufzeichnungen sind ein ideales Mittel, um sich selbst zu betrachten. 

Googlen Sie einmal nach Ihrem Namen und schauen Sie, ob es alte Video- oder Audiomitschnitte gibt. So erkennen Sie, an welchen Stellen Sie sich am meisten weiterentwickelt haben oder wo Sie anders (auf Andere) wirken als Sie dachten. Insbesondere bei Interviews mit Ihnen oder eigenen Vorträgen bekommen Sie bei der Betrachtung des Mitschnitts ein Gefühl, wie Sie auf andere wirken und welche Eigenschaften an Ihnen geschätzt werden.

Machen Sie den Check zur Routine

Eine glasklare Positionierung endet niemals. Daher empfehle ich Ihnen neben der regelmäßigen Überarbeitung Ihres Wunschkunden-Modells, sich selbst häufiger zu reflektieren. Nutzen Sie dabei einfach den Fremdbild Check.

Sie benötigen Unterstützung bei Ihrer Positionierung?

Wir finden zusammen Ihre Einzigartigkeit, so dass  Sie mit  Ihrem Business durchstarten können.

Jetzt zum unverbindlichen Telefontermin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.